Materialien von Trauringen

Der Klassiker

War es früher ausschließlich der goldene Trauring, welcher die eheliche Verbindung dokumentierte, so gehen die Meinungen heute sehr stark auseinander.

Gold hatte schon von jeher eine hohen Wert, auch wenn dieser mit heute verglichen ( Stand 5/2019 ) noch günstig war. Will oder muss man an dieser Stelle sparen, dann kann man mit einer niedrigeren Legierung oder einer schmaleren Form gegensteuern.

Das Top-Material

Noch einen Schritt nach oben geht Platin, welches zusätzlich mit einer extrem hohen Abriebsfestigkeit aufwarten kann. Aber auch hier kann man inzwischen mit einer niedrigen Legierung den Preis drücken.

Die Alternativen

Um bei der weißen Materialfarbe zu bleiben, kann man auch auf Palladium ausweichen. Dieses Material ist aber, die Gesundheit betreffend, nicht unumstritten.

Da erscheint es schon fast sinnvoller, gleich auf Silber zu gehen, auch wenn ältere Generationen damit eher einen Freundschaftsring verbinden.

Was noch möglich ist …

Auch wenn der Verfasser dieser Zeilen dafür kein Verständnis finden kann, so sei doch noch erwähnt, dass inzwischen auch Stahl, Titan und was auch noch immer, Einzug gehalten haben.

Bleibt anzumerken, dass Ringe in diesen zuletzt genannten Materialien schwer bis überhaupt nicht zu ändern sind. Sollten sich Ihre Finger ein Leben lang nicht ändern, so ist das eine seltene Ausnahme.

<< Und sonst noch

Farbe >>

Trauringe / Übersicht

Startseite

# 210215  Damenring in 333-Gold