Hohlräume

Das „Vollsaugen“ von Hohlräumen sollte vermieden werden, damit sie nicht beim ersten Tragen Wasser verlieren, welches vielleicht noch Schmutzreste beinhaltet und Flecke oder auch Hautreizungen verursachen kann.

Falls doch Wasser eingedrungen ist, legen Sie das Schmuckstück eine Zeit lang auf einen Heizkörper, den Kachelofen oder sonst ein warmes Plätzchen. Dort darf es auch eine etwas größere Hitze als nur handwarm sein, jedoch sollte es bei einer Temperatur bleiben, welche noch mit dem Finger gerade noch zu erfühlen ist.

Sollte die Öffnung erkennbar sein, so drehen Sie das Stück so, dass diese nach unten zeigt und ein Teil des Wassers auch schon durch die Erwärmung der Luft im Inneren herausgedrückt wird.

Eine Stoffunterlage kann nicht schaden. Sie saugt das Wasser auf und stabilisiert auch die Lage des Schmuckstücks

Was denn für Hohlräume ??

Massiv gearbeiteter Schmuck ist schwer und aufgrund der verwendeten Edelmetalle auch teuerer. Selbst wenn der Preis keine Rolle spielen sollte, spätestens beim Ohrschmuck kann sich ein unnötig höheres Gewicht schnell als lästig erweisen.

Während eine kräftige Herrenkette in Gold schnell mal 100 oder mehr Gramm haben kann, wird die gleiche Kette mit hohl gearbeiteten Gliedern deultich leichter ausfallen, je nach Wandung auch unter 20 Gramm in diesem Beispiel.

Gelegentlich wird hierfür die Bezeichnung halbmassiv verwendet, was eher als eine beschönigende Bezeichnung darstellt und keinen wirklichen Bezug zur Gewichtsersparnis oder der Stärke der Wandung aufzeigt.

Hohl gearbeitet Glieder sind bei kräftigen Ketten und Bändern weit verbreitet. Aber auch Kugeln in relativ feinen Ketten sind meist hohl.

Wenn solche Teile vollständig geschlossen gearbeitet wurden, dann ergeben sich auch keine Auswirkungen bei der häuslichen Reinigung, wie auch beim Tragen im Wasser. Nur ist das eher selten der Fall.

<< Omas Rezept

Zum Schluss >>

Schmuckpflege / Übersicht

Startseite

# 420439  Bändchen in 333-Gold