Nicht nur zum Schluss

Prüfen Sie geklebte Steine und Perlen, ob sie noch stabil sitzen.

  • Kugeln und Perlen dürfen sich nicht leicht drehen lassen, auch nicht nur ein bisschen.
  • Wenden Sie dafür aber keine unnötige Kraft an.
    Mit Gewalt lässt sich bekanntlich alles lösen, nur eben keine Probleme !
  • Dort wo ein klarer Kleber verwendet wurde und dieser etwas übersteht, kann man an dessen Verfärbung ins Gelbliche erkennen, dass eine Erneuerung dringend zu empfehlen ist.

Was Sie bei gefassten Steinen nachsehen können/sollten:

  • Lockere Steine in Krappenfassungen kann meist erkennen, wenn man einen Fingernagel zwischen den Krappen ansetzt und durch Heben und Senken prüft, ob sich der Stein bewegen lässt.
    Hilfreich ist es dabei, das Schmuckstück so zu halten, dass sich eine Lichtquelle (Einzelstrahler am besten, kein gleichmäßiges Tageslicht) darin spiegelt.
    Verändern sich dabei die Lichtreflexe, so ist davon auszugehen, dass der Stein wackelt und
    dringend nachgefasst werden sollte.
  • Größere lockere Steinen kann man erkennen, wenn man den Finger aufsetzt und diesen etwas hin- und herbewegt. Evtl. hilft auch das Schütteln am Ohr und man hört ein leichtes Klappern.

Alle beweglichen Verbindungen unterliegen einem natürlichen Verschleiß.
Mit einem Blick darauf und einer rechtzeitigen Reparatur kann man sich vor Verlust schützen.

  • Bei Ketten und kettenähnlichen Bändern ergibt sich im Verschlussbereich die stärkste Abnutzung.
    Prüfen Sie die Endöse ebenso wie die Ösen hinter dem Federring oder Karabiner.
    Eine Leselupe kann helfen, wenn man die Begutachtung mit bloßem Auge nicht schafft.
  • Verbindung von Gliedern, welche Verstiftungen besitzen, sollten auf übermäßiges Spiel geprüft werden.
    Manchmal kann man auch in den Zwischenräumen erkennen, ob der durchgehende Stift schon deutliche Verjüngungen aufweist.
  • Anhänger laufen meist auf einer Kette, wodurch sich zwangsläufig eine Abnutzung ergibt.
    Bei beweglichen Kettenösen und Schlaufen ist auch die untere Verbindung gefährtet.
  • Am schlimmsten aber sind Ohrhänger !!
    Nicht sonderlich verwunderbar, baumeln die Unterteile doch ständig frei am Ohr.
    Meist kann man die ausgelaufenen Stellen auch hier verstärken.
    Bei wertvolleren Ohrhängern sollte man die aufwändigere Variante wählen und die Ösen ersetzen lassen, weil eine mit Lot ausgeschwämmte Schwachstelle nicht so lange hält wie eine neue Öse.

Sicher lässt sich keine Regel aufstellen, in welchen Abständen man solche Überprüfungen vornehmen sollte. Werfen Sie einfach einen Blick darauf, wann immer sich eine Gelegenheit dazu ergibt.

<< zurück

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag:
10.00 - 12.30 Uhr

Dienstag und Donnerstag:
15.00 - 17.00 Uhr

Samstag und Montag geschlossen.

Andere Zeiten nach Vereinbarung.